Die Arbeitsrechtliche Kommission - Landeskirche und Diakonie in Württemberg

Mit dem Arbeitsrechtsregelungsgesetz vom 27. Juni 1980 hat die Landessynode auch für den Bereich der Evangelischen Landeskirche in Württemberg von dem in Artikel 140 Grundgesetz in Verbindung mit Artikel 137 Abs. 3 der Weimarer Reichsverfassung den Kirchen zugestandenen Recht Gebrauch gemacht, ihre Angelegenheiten selbst zu regeln und die Mitbestimmung der Mitarbeiterschaft bei der Regelung des Kirchlichen Arbeitsrechtes durch die Bildung einer paritätisch aus Mitarbeiter- und Dienstgebervertretern zusammengesetzten Arbeitsrechtlichen Kommission eingeführt. Dieses speziell für die Kirchen und die Diakonie geltende Verfahren ist auch unter dem Begriff "Dritter Weg" bekannt geworden.

Durch das Arbeitsrechtsregelungsgesetz hat die Landessynode die Arbeitsrechtsregelung vollständig an die Arbeitsrechtliche Kommission - Landeskirche und Diakonie Württemberg - bzw. bei unüberwindlichen Meinungsverschiedenheiten, die zu keiner Beschlussfassung führen, einem besonderen Schlichtungsausschuss übertragen.

Das bedeutet konkret, dass die AK mit ihren Beschlüssen die KAO verändert, aktualisiert oder erweitert. Diese Beschlüsse gelten immer automatisch für unsere Arbeitsverhältnisse.

Auf der Homepage der AK finden Sie Infromationen über die Zusammensetzung, die Arbeitsweise und über aktuelle Beschlüsse.

Mehr...